die CEPT Lizenz

we love it on the air

mit der CEPT-Lizenz Europa entdecken

Grenzen überwinden und Funkkontakte weltweit knüpfen – für Funkamateure ist dies ein faszinierender Aspekt ihres Hobbys. Mit der CEPT-Lizenz steht ihnen ein europaweites Netz an Möglichkeiten offen, um Funkverbindungen ins Ausland zu knüpfen.

Was ist die CEPT-Lizenz?

Die CEPT-Lizenz ist eine gemeinsame Vereinbarung der europäischen Länder, die es Funkamateuren mit einer gültigen Amateurfunkzulassung ihres Heimatlandes ermöglicht, in allen anderen CEPT-Ländern ohne zusätzliche Funklizenz zu funken.

Voraussetzungen für die Nutzung der CEPT-Lizenz:

  • Besitz einer gültigen Amateurfunkzulassung (Klasse A, B oder E) aus einem CEPT-Land
  • Einhaltung der Frequenznutzungsbedingungen des Gastlandes
  • Kenntnis der lokalen Rufzeichenregeln
  • Vorhandensein eines geeigneten Funkgeräts, das den technischen Anforderungen des Gastlandes entspricht

Vorteile der CEPT-Lizenz:

  • Unkomplizierter Zugang zu Amateurfunk in Europa: Mit der CEPT-Lizenz ist kein langwieriges Beantragen einer Gastlizenz im Ausland erforderlich.
  • Erweiterung des Funkhorizonts: Funkamateure können neue Länder und Stationen kontaktieren und so ihre DX-Bilanz verbessern.
  • Interkultureller Austausch: Die CEPT-Lizenz ermöglicht den Austausch mit Funkamateuren aus verschiedenen Kulturen und fördert die internationale Verständigung.

CEPT-Länderliste:

Die aktuelle Liste der CEPT-Länder finden Sie auf der Website des Deutschen Amateur-Radio-Clubs (DARC): https://www.darc.de/der-club/referate/ausland/funken-im-ausland/cept-laenderliste/

Zusätzliche Hinweise:

  • Vorbereitung: Informieren Sie sich vorab über die spezifischen Funkregeln und -bestimmungen des Gastlandes.
  • Verantwortungsvolles Funken: Beachten Sie die ethischen Grundsätze des Amateurfunks und respektieren Sie die anderen Funkamateure.
  • Versicherung: Achten Sie auf eine ausreichende Versicherung, die auch Auslandsschäden abdeckt.

Fazit:

Die CEPT-Lizenz ist ein wertvolles Tool für Funkamateure, die Europa erkunden und neue Funkkontakte knüpfen möchten. Mit der richtigen Vorbereitung und verantwortungsvollem Handeln steht einem grenzenlosen Funkerlebnis nichts mehr im Weg.

Weitere Informationen:

Hinweis:

Dieser Artikel dient lediglich der Information und ersetzt nicht die Lektüre der offiziellen CEPT-Regelungen und der Funkbestimmungen des jeweiligen Gastlandes.

Die CEPT Lizenz

CEPT steht für „Conference of European Posts and Telecommunications“ (Konferenz der europäischen Post- und Telekommunikationsverwaltungen) und ist eine Organisation, die gegründet wurde, um die Zusammenarbeit und Harmonisierung von Telekommunikationsaktivitäten in Europa zu fördern. Im Bereich des Amateurfunks hat die CEPT eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Regulierungen und Lizenzen für Funkamateure gespielt.

Eine CEPT-Lizenz, auch als CEPT-Amateurfunklizenz bekannt, ermöglicht einem Funkamateur, in verschiedenen CEPT-Mitgliedsländern zu funken, ohne eine separate Lizenz in jedem Land beantragen zu müssen. Dies erleichtert den grenzüberschreitenden Funkbetrieb erheblich.

Hier sind einige Schlüsselaspekte der CEPT-Lizenz:

  1. Harmonisierung:
    Die CEPT-Lizenz basiert auf der Idee der Harmonisierung der Amateurfunkregulierungen in den Mitgliedsländern. Die Länder, die Mitglieder der CEPT sind, haben sich auf gemeinsame Standards für Amateurfunklizenzen und Betriebspraktiken geeinigt.
  2. Einfacher Grenzüberschreitender Betrieb:
    Ein Hauptvorteil einer CEPT-Lizenz besteht darin, dass Funkamateure, die eine solche Lizenz besitzen, in den meisten CEPT-Mitgliedsländern funken dürfen, ohne eine zusätzliche Lizenz beantragen zu müssen. Dies fördert die internationale Zusammenarbeit und den Austausch zwischen Funkamateuren.
  3. CEPT-Empfehlung T/R 61-01:
    Die CEPT-Empfehlung T/R 61-01 legt die Rahmenbedingungen für die Anerkennung von Amateurfunklizenzen zwischen den CEPT-Mitgliedsländern fest. Sie enthält die grundlegenden Regeln, die sicherstellen, dass Funkamateure mit einer CEPT-Lizenz bestimmte Frequenzbänder und Betriebsarten in anderen CEPT-Ländern nutzen können.
  4. Anerkennung durch Mitgliedsländer:
    Jedes Mitgliedsland der CEPT kann entscheiden, ob es die CEPT-Empfehlung T/R 61-01 in seiner nationalen Gesetzgebung umsetzt und die CEPT-Lizenzen anerkennt. Nicht alle CEPT-Mitgliedsländer haben möglicherweise die gleichen Bedingungen oder die gleichen eingeschlossenen Frequenzbereiche.
  5. Erforderliche Unterlagen:
    Um eine CEPT-Lizenz zu erhalten, muss ein Funkamateur in der Regel seine bestehende nationale Amateurfunklizenz und möglicherweise weitere Unterlagen vorlegen. Die genauen Anforderungen können je nach den Bestimmungen des jeweiligen Mitgliedslandes variieren.
  6. Befristung:
    CEPT-Lizenzen können eine begrenzte Gültigkeitsdauer haben, und Funkamateure müssen möglicherweise sicherstellen, dass ihre Lizenz während ihres Betriebs im Ausland gültig ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass, obwohl die CEPT-Lizenz die grenzüberschreitende Mobilität erleichtert, Funkamateure die spezifischen Regulierungen des Landes beachten müssen, in dem sie funken. Daher ist es ratsam, sich vor dem Betrieb in einem neuen Land mit den jeweiligen nationalen Vorschriften vertraut zu machen.

Die CEPT-Empfehlung T/R 61-01 beschreibt die CEPT Radio Amateur Licence. Sie entspricht der deutschen Klasse A. Die CEPT-Empfehlung ECC/REC/(05)06 betrifft die CEPT Novice Radio Amateur Licence. Sie entspricht der deutschen Klasse E.

Info’s

Eine gute Zusammenstellung aller Info’s dazu findest du auf: https://www.darc.de/der-club/referate/ausland/funken-im-ausland/

Der Inhaber einer Amateurfunkzulassung der Klasse A mit darin enthaltener CEPT-Amateurfunkgenehmigung gemäß der CEPT-Empfehlung T/R 61-01 darf eine Amateurfunkstelle während kurzzeitiger Aufenthalte in Staaten betreiben, die die T/R 61-01 umgesetzt haben. Der Inhaber einer Amateurfunkzulassung der Klasse E mit darin enthaltener CEPT-Novice-Amateurfunkgenehmigung gemäß der ECC-Empfehlung (05)06 darf eine Amateurfunkstelle während kurzzeitiger Aufenthalte in Staaten betreiben, die die Empfehlung (05)06 umgesetzt haben. Bei der Ausübung des Amateurfunks in einem Gastland müssen die Bestimmungen der zutreffenden Empfehlung und die im Gastland geltenden Vorschriften eingehalten werden.

Die aktuellen Ausgaben der oben genannten Empfehlungen sind unter den folgenden Links zu finden:

Die Regelungen der CEPT sind in der Dokumentationsdatenbank des European Communications Office (ECO) zu finden. Weitere Informationen können der FAQ-Sammlung der CEPT (englisch) zu Amateurfunkregelungen entnommen werden.

Quelle: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Fachthemen/Telekommunikation/Frequenzen/SpezielleAnwendungen/Amateurfunk/start.html

FAQ

resultierend aus der englischen FAQ hier in deutsch:

Häufig gestellte Fragen zu Amateurfunkvorschriften in CEPT

Diese FAQs wurden in Zusammenarbeit zwischen ECO und der International Radio Amateur Union (IARU) Region 1 entwickelt. Die FAQs können weder anstelle der tatsächlichen geltenden Vorschriften verwendet noch zitiert werden und dienen lediglich als Leitfaden.

Die FAQs können veraltet sein, da sich die Vorschriften von Zeit zu Zeit ändern.

Die FAQs sollen helfen:

  • Behörden bei der konsistenten Auslegung der CEPT-Amateurfunkvorschriften.
  • Funkamateuren, die beabsichtigen, ein anderes Land gemäß den CEPT-Amateurfunkvorschriften zu besuchen.

URLs von Dokumenten
Die Hauptseite der WGFM Radio Amateur Forum Group ist: FM RAFG. Der Hauptzugang zu T/R 61-01 CEPT Radio Amateur Licence ECC/REC (05)06 CEPT Novice Radio Amateur Licence und T/R 61-02 HAREC erfolgt über die Dokumentendatenbank: ECO Documentation Database.

Scrollen Sie die Seite zu den relevanten Dokumenten oder verwenden Sie schneller die Suchfunktion Ihres Browsers für ’61-01′ oder ‚(05)06‘ oder 61-02. Sie können dann den Text dieser Vereinbarungen herunterladen oder online einsehen. Wenn Sie auf die Schaltfläche ‚Implementation‘ klicken, öffnet sich eine neue Seite, die zeigt, welche Länder die Vereinbarungen übernommen haben und welche Sonderbedingungen gelten.

Was waren die wichtigsten Änderungen in den letzten 10 Jahren?

  • Der Wegfall der Morsecode-Anforderung für den Zugang zu Frequenzen unter 30 MHz (gilt für CEPT-Länder, die die neueste Version von T/R 61-01 umgesetzt haben).
  • Die Zusammenführung der alten CEPT-Klasse 1 und 2 Lizenzen zu einer einzigen Klasse, der „CEPT Radio Amateur Licence“.
  • Entfernung einer Unklarheit hinsichtlich des tragbaren und mobilen Betriebs.
  • Freiheit, jede Amateurstation im besuchten Land zu nutzen, nicht nur die eigene Station des Besuchers.
  • Einführung der CEPT-Novizenklasse ECC/REC(05)06.

2014: Die neue ECC-Empfehlung (14)05 über Amateurfunkprüfungen für Menschen mit Behinderungen wurde zur Veröffentlichung genehmigt. Die Empfehlung bietet einen offenen Rahmen für die Verwaltungen, um Praktiken zu definieren und einzuführen, die den Zugang von Menschen mit Behinderungen zu Lizenzprüfungen für den Amateurfunkdienst erleichtern.

2016: Einführung von T/R 61-01 ANNEX 5: Teilnahme von Nicht-CEPT-Verwaltungen an der „CEPT RADIO AMATEUR LICENCE“ – KONFORMITÄTSERKLÄRUNG, die den Implementierungsprozess von T/R 61-01 (und T/R 61-02 für Nicht-CEPT-Verwaltungen) erleichtern soll.

Was muss ein Funkamateurbesucher tun, um als Besucher eines Landes nach den geltenden CEPT-Vorschriften zu operieren?

Für kurze Aufenthalte: Ein Funkamateurbesucher muss:

  1. Überprüfen, ob seine nationale Lizenzklasse für eine CEPT-Lizenz qualifiziert ist und dass sein nationales Lizenzdokument dies bestätigt. Falls nicht, muss eine Bestätigung von seiner nationalen Lizenzbehörde vorliegen, dass die gehaltene Lizenz einer CEPT-Lizenz entspricht.
  2. Überprüfen, welche nationale Lizenzklasse im besuchten Land einer CEPT-Lizenz entspricht.
  3. Überprüfen, welche Betriebsprivilegien und Vorschriften für die Nutzung dieser nationalen Lizenzklasse im besuchten Land gelten.
  4. Das entsprechende Präfix verwenden, das seinem persönlichen nationalen Rufzeichen vorangestellt werden muss.

Online die öffentlich verfügbaren Informationen über Amateurfunkvorschriften für Besucher im betreffenden Land überprüfen. In einzelnen Ländern kann eine Information über die beabsichtigte Operation erforderlich sein. Nur wenn solche Informationen gefunden werden, senden Sie eine Benachrichtigung an die nationalen Behörden. Sie können auch das European Communications Office (eco@eco.cept.org) fragen, ob die CEPT über solche Benachrichtigungsanforderungen informiert wurde.

Kann ein Amateur aus einem in den Anhängen 2 oder 4 von T/R 61-01 aufgeführten Land eine Amateurstation in einem anderen in den Anhängen 2 oder 4 aufgeführten Land unter den Bestimmungen von T/R 61-01 ferngesteuert betreiben?

Nein, das Thema Fernsteuerung ist in den letzten Jahren aufgetaucht, nachdem eine Reihe von CEPT- und Nicht-CEPT-Verwaltungen die Verbindung von Amateurstationen zum Internet (direkt oder indirekt) erlaubt haben, was die Fernsteuerung erleichtert.

Die Empfehlung T/R 61-01, die 1985 genehmigt wurde, ermöglichte es lizenzierten Funkamateuren aus CEPT-Ländern, während kurzer Besuche in anderen CEPT-Ländern ohne individuelle temporäre Lizenz der besuchten CEPT-Länder zu operieren. Die physische Anwesenheit des Operators an der Station ist daher erforderlich.

Nirgendwo in T/R 61-01 wird die Fernsteuerung erwähnt oder ein Text eingefügt, der eine solche Operation nahelegt. Darüber hinaus besagt T/R61-01 in:

EMPFEHLUNGEN:

  1. Dass die CEPT-Mitgliedsverwaltungen das Prinzip der CEPT-Funkamateur-Lizenz anerkennen, die unter den in ANHANG 1 und ANHANG 2 festgelegten Bedingungen ausgestellt wird und bei der die Verwaltungen der besuchten Länder keine Verwaltungsgebühren oder Frequenzgebühren erheben.
  2. Dass Verwaltungen, die keine CEPT-Mitglieder sind, die Bestimmungen dieser Empfehlung akzeptieren und gemäß den Bedingungen in ANHANG 3 und ANHANG 4 sowie in Absatz 2 von ANHANG 1 der Empfehlung T/R 61-01 für die Teilnahme beantragen können.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN:

2.1 Auf Anfrage muss der Lizenzinhaber seine CEPT-Funkamateur-Lizenz den zuständigen Behörden im besuchten Land vorlegen.

2.2 Der Lizenzinhaber muss die Bestimmungen der ITU-Radio-Regulations, dieser Empfehlung und die im besuchten Land geltenden Vorschriften einhalten. Darüber hinaus müssen alle Beschränkungen bezüglich nationaler und lokaler technischer Bedingungen oder der öffentlichen Behörden respektiert werden. Besonders zu beachten sind die Unterschiede in den Frequenzzuteilungen für den Amateurfunkdienst in den drei ITU-Regionen.

2.3 Beim Senden im besuchten Land muss der Lizenzinhaber sein nationales Rufzeichen verwenden, dem das Präfix des besuchten Landes vorangestellt ist.

Welche Betriebsprivilegien sollte der Besucher nutzen?
Die Betriebsprivilegien für den Besucher, der unter der CEPT-Lizenz operiert, werden durch das BESUCHTE LAND definiert, NICHT die Privilegien in seinem eigenen Land.

Welche Betriebsverfahren muss ich befolgen?
Die Betriebsprivilegien und Vorschriften des zu besuchenden Landes müssen genau befolgt werden. Detaillierte Informationen zu Betriebsstandards und -ethik für Funkamateure im Allgemeinen finden Sie in einem offiziellen Dokument der International Amateur Radio Union (IARU) unter http://www.hamradio-operating-ethics.org/. Das Dokument ist in mehr als 25 Sprachen verfügbar.

Wie kann ein Funkamateur herausfinden, ob seine nationale Lizenz von CEPT anerkannt wird?
Viele Verwaltungen kennzeichnen die nationale Lizenz als von CEPT anerkannt (gilt für Länder, die T/R 61-01 umgesetzt haben).

Wie lange ist der Betrieb unter T/R 61-01 erlaubt? Oder wie lange dauert ein ‚kurzer‘ Besuch?
Der Zeitraum variiert, beträgt aber normalerweise 1 bis 3 Monate oder bis zu 90 Tage. Bei längeren Aufenthalten können Amateure aus CEPT-Verwaltungen, die T/R 61-02 übernommen haben, eine nationale Lizenz beantragen (siehe später).

Kann der Besucher die Station eines lokalen Funkamateurs nutzen?
Ja, mit Erlaubnis des Lizenzinhabers. Sie können seine Ausrüstung benutzen, wenn Sie physisch an seiner Station anwesend sind, unter Ihrer eigenen Lizenz und unter Verwendung Ihres eigenen Rufzeichens mit dem entsprechenden Präfix.

Welche Rufzeichen sind erlaubt?
Der Besucher sollte sein persönliches primäres Rufzeichen verwenden, dem das entsprechende Präfix für das besuchte Land vorangestellt ist. Die Präfixe sind in den Äquivalenztabellen in T/R 61-01 und ECC/REC(05)06 aufgeführt. Sie sollten das nationale Präfix und ggf. jeden sekundären Locator verwenden, dann einen Schrägstrich ‚/‘ gefolgt von Ihrem Heimat-Rufzeichen. So würde ein Amateur aus den Niederlanden mit dem Rufzeichen PA2MIL in England als M/PA2MIL identifizieren und ein österreichischer Amateur mit dem Rufzeichen OE7PBK würde sich in der Schweiz als HB9/OE7PBK identifizieren.

Können Club-Rufzeichen verwendet werden?
Nein, es sollten nur persönliche Rufzeichen verwendet werden. Dies liegt daran, dass Club-Rufzeichen in den Äquivalenztabellen nicht anerkannt sind und die Identität und Lizenzklasse des Operators nicht klar sind.

Welche Dokumente sollten zur Überprüfung durch die Behörden des besuchten Landes mitgenommen werden?
Der Besucher muss nachweisen können, dass die Lizenz unter T/R 61-01 anerkannt ist. Es wird empfohlen, Ihre Heimlizenz mitzuführen, die in Englisch/Französisch/Deutsch sein muss und zeigen sollte, dass sie einer CEPT-Funkamateur-Lizenz entspricht. Außerdem wird empfohlen, eine

Kopie der Empfehlung T/R 61-01 oder ECC/REC (05)06 und eine Kopie der von Ihrem Heimatland herausgegebenen Equivalenztabelle mitzunehmen.

Müssen Anträge im Voraus eingereicht werden?
Es gibt keine universelle Regel. Die meisten CEPT-Länder benötigen keine vorherige Anmeldung. Einige fordern jedoch eine vorherige Benachrichtigung. Es ist ratsam, die Informationen online zu überprüfen.

Wie können Nicht-CEPT-Verwaltungen die Bestimmungen von T/R 61-01 anwenden?
Nicht-CEPT-Verwaltungen, die die Bestimmungen von T/R 61-01 übernehmen möchten, können dies durch Unterzeichnung einer Konformitätserklärung (Annex 5) tun. Dies sollte bei der ECC beantragt werden.

Was sind die Bedingungen für den CEPT-Novizen?
Die CEPT-Novizenlizenz ermöglicht Funkamateuren in teilnehmenden Ländern, in anderen teilnehmenden Ländern zu operieren. Sie ist auf Einsteiger (Novizen) beschränkt und erfordert eine geringere Prüfung als die volle CEPT-Lizenz.

Ist es möglich, unter einer CEPT-Novizenlizenz in Ländern zu operieren, die diese Lizenz nicht anerkennen?
Nein, die CEPT-Novizenlizenz kann nur in Ländern verwendet werden, die ECC/REC (05)06 übernommen haben. Diese Länder sind in der Implementierungstabelle aufgeführt.

Was sind die Privilegien und Frequenzen für CEPT-Novizen?Die Privilegien und Frequenzen, die den CEPT-Novizen zur Verfügung stehen, sind in ECC/REC (05)06 festgelegt. Die Frequenzen und Betriebsarten können je nach nationaler Zuweisung variieren. Besondere Frequenzzuweisungen können in den Anhängen von ECC/REC (05)06 überprüft werden.

Welche Rufzeichen sind CEPT-Novizen zugewiesen?
CEPT-Novizen sollten ihr Heimrufzeichen verwenden, dem das entsprechende Präfix des besuchten Landes vorangestellt wird, ähnlich wie bei der CEPT-Amateurfunklizenz.

Wie lange dürfen CEPT-Novizen operieren?
CEPT-Novizen dürfen für kurze Besuche operieren, ähnlich wie bei der CEPT-Amateurfunklizenz, typischerweise 1 bis 3 Monate oder bis zu 90 Tage. Für längere Aufenthalte müssen CEPT-Novizen möglicherweise eine nationale Lizenz beantragen.

Gibt es eine CEPT-Novizenlizenz für Nicht-CEPT-Länder?
Ja, Nicht-CEPT-Länder können ECC/REC (05)06 übernehmen, indem sie eine Konformitätserklärung unterzeichnen und diese bei der ECC einreichen. Eine Liste der Länder, die diese Bestimmung übernommen haben, ist in der Implementierungstabelle von ECC/REC (05)06 verfügbar.

Welche technischen Standards und Prüfungen gelten für CEPT-Novizen?
Die technischen Standards und Prüfungen für CEPT-Novizen sind in ECC/REC (05)06 festgelegt. Die Anforderungen umfassen ein grundlegendes Verständnis der Funktechnik, Betriebstechniken und der nationalen Vorschriften.

Gibt es Einschränkungen für CEPT-Novizen?
Ja, CEPT-Novizen unterliegen bestimmten Einschränkungen hinsichtlich der Leistung, der Frequenzbänder und der Betriebsarten, die sie nutzen dürfen. Diese Einschränkungen sind in den nationalen Vorschriften der Länder festgelegt, die ECC/REC (05)06 übernommen haben.

Wie werden CEPT-Novizen und ihre Aktivitäten überwacht?
CEPT-Novizen unterliegen den gleichen Überwachungs- und Durchsetzungsmechanismen wie andere Funkamateure im besuchten Land. Die nationalen Behörden sind für die Überwachung der Einhaltung der Vorschriften verantwortlich.

Was passiert, wenn ein CEPT-Novize die Vorschriften verletzt?
Verstöße gegen die Vorschriften können zu Sanktionen führen, einschließlich des Entzugs der Lizenz, Geldstrafen oder anderer rechtlicher Maßnahmen. Die nationalen Behörden des besuchten Landes sind für die Durchsetzung der Vorschriften zuständig.

Können CEPT-Novizen an internationalen Wettbewerben teilnehmen?
Ja, CEPT-Novizen können an internationalen Wettbewerben teilnehmen, sofern sie die Vorschriften des besuchten Landes und die Regeln des Wettbewerbs einhalten.

Wie können CEPT-Novizen Informationen über nationale Vorschriften und Frequenzen erhalten?
CEPT-Novizen sollten sich vor ihrer Reise über die nationalen Vorschriften und Frequenzen des besuchten Landes informieren. Dies kann durch Konsultation der nationalen Amateurfunkverbände, der nationalen Regulierungsbehörden oder der relevanten Dokumente in der ECO-Dokumentendatenbank erfolgen.

Können CEPT-Novizen Funkstationen in anderen Ländern betreiben?
CEPT-Novizen können Funkstationen in anderen Ländern betreiben, sofern sie die nationalen Vorschriften des besuchten Landes einhalten und die erforderlichen Genehmigungen besitzen.

Sind CEPT-Novizen berechtigt, an Experimenten und Forschungsprojekten teilzunehmen?
CEPT-Novizen können an Experimenten und Forschungsprojekten teilnehmen, sofern diese Aktivitäten im Rahmen der ihnen zugewiesenen Betriebsprivilegien und Frequenzen liegen und die nationalen Vorschriften des besuchten Landes eingehalten werden.

Wie können CEPT-Novizen ihre Lizenz verlängern oder aktualisieren?
CEPT-Novizen sollten sich an die nationalen Behörden ihres Heimatlandes wenden, um Informationen zur Verlängerung oder Aktualisierung ihrer Lizenz zu erhalten. Dies kann zusätzliche Prüfungen oder die Erfüllung weiterer Anforderungen umfassen.

Gibt es besondere Bestimmungen für CEPT-Novizen in Notfällen?
CEPT-Novizen sollten sich mit den nationalen Notfallprotokollen des besuchten Landes vertraut machen. In Notfällen kann die Nutzung von Amateurfunkdiensten bestimmten Einschränkungen oder besonderen Genehmigungen unterliegen.

Wie können CEPT-Novizen Kontakte zu lokalen Funkamateuren knüpfen?
CEPT-Novizen können lokale Funkamateure über Amateurfunkclubs, nationale Amateurfunkverbände oder durch Teilnahme an lokalen Veranstaltungen und Wettbewerben kennenlernen. Diese Kontakte können wertvolle Informationen und Unterstützung bieten.

Welche Ressourcen stehen CEPT-Novizen zur Verfügung, um ihre Fähigkeiten zu verbessern?
CEPT-Novizen haben Zugang zu einer Vielzahl von Ressourcen, einschließlich Schulungsmaterialien, Online-Kursen, Workshops und Mentorenprogrammen, die von nationalen Amateurfunkverbänden und internationalen Organisationen angeboten werden.

Gibt es spezielle Programme für junge CEPT-Novizen?
Viele nationale Amateurfunkverbände bieten spezielle Programme und Aktivitäten für junge Funkamateure an, um ihr Interesse und ihre Fähigkeiten im Amateurfunk zu fördern. Diese Programme können Wettbewerbe, Ausbildungsworkshops und Mentorenprogramme umfassen.

Wie können CEPT-Novizen zur Gemeinschaft der Funkamateure beitragen?
CEPT-Novizen können zur Gemeinschaft der Funkamateure beitragen, indem sie aktiv an lokalen und internationalen Aktivitäten teilnehmen, ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen teilen und sich an Projekten und Initiativen beteiligen, die den Amateurfunk fördern.

Wo können weitere Informationen zu CEPT-Novizen und CEPT-Lizenzen gefunden werden?
Weitere Informationen zu CEPT-Novizen und CEPT-Lizenzen sind in den relevanten Dokumenten in der ECO-Dokumentendatenbank sowie auf den Websites der nationalen Amateurfunkverbände und der International Amateur Radio Union (IARU) verfügbar.

CEPT-Länder und ihre Informationsseiten

A

B

C

F

G

I

K

M

N

P

R

S

T

U

V

Vereinigtes Königreich:

W

Bitte beachten:

  • Die Liste ist alphabetisch sortiert.
  • Die URLs führen zu den offiziellen Informationsseiten der jeweiligen nationalen Amateurfunkverbände oder Behörden.
  • Die Informationen auf den verlinkten Seiten können in englischer Sprache sein.

Zusätzliche Informationen: