Funken im Ausland

Als deutscher Funkamateur kannst du auch im Ausland funken. Allerdings sind dabei die Regelungen im entsprechenden Land zu beachten.

Das erste, was man sich merken sollte, ist, dass eine Vereinbarung über den gegenseitigen Betrieb nicht bedeutet, dass der Amateur einfach loslegen und senden kann. Es bedeutet, dass es bekannte Verfahren gibt, die zu befolgen sind. Man kann sich das so vorstellen, dass es bestimmte „Reifen“ gibt, durch die der Amateur „springen“ muss, damit er die Erlaubnis erhält, von einem anderen Land aus zu senden.

Diese Bild hat die KI zu dem Thema erstellt

In einigen Fällen, reicht es einfach den Präfix des Landes in welchem man sich befindet vor das eigene Rufzeichen zu stellen. Z.B. für den Betrieb in Lichtenstein würde es HB0/DL2FBO heißen. In vielen Fällen, insbesondere bei multilateralen Abkommen wie CEPT, muss der Amateur nur bestimmte Dokumente mit sich führen und kann auf Sendung gehen. In einigen Fällen, wie z. B. bei der IARP, muss der Amateur zuerst ein schriftliches Dokument erhalten, das den Sendebetrieb genehmigt, bevor er beginnen kann. In vielen Fällen muss der Amateur trotz eines bestehenden bilateralen Abkommens zwischen Deutschland und einem bestimmten Land über die entsprechenden Kanäle eine Betriebsgenehmigung beantragen und die erforderlichen Gebühren entrichten. Es gibt auch Situationen, in denen ein Land trotz eines fehlenden bilateralen Abkommens die Möglichkeit bietet, eine vorübergehende Betriebsgenehmigung oder Lizenz zu beantragen und zu erhalten.

Ein Wort der Warnung: Wenn Sie in einem anderen Land arbeiten, müssen Sie die dort geltenden Regeln und Vorschriften für den Amateurfunk beachten. Die Frequenzzuweisungen können unterschiedlich sein. Es liegt in Ihrer Verantwortung, die Unterschiede zu verstehen, wenn Sie vom Ausland aus operieren wollen. Informieren Sie sich, bevor Sie gehen!

Eine Liste mit allen Informationen zu den einzelnen Ländern findest du bei: http://www.arrl.org/reciprocal-permit

Die Empfehlung für Klasse A-Amateurfunkzulassungen ist CEPT T/R 61-01CEPT Radio Amateur Licence
Für die Klasse E lautet die Empfehlung: ECC/REC/(05)06CEPT Novice Radio Amateur Licence


Ich habe zum Thema Funken im Ausland: Mit der CEPT-Lizenz Europa entdecken weitere Informationen zusammen gestellt.

Lesezeit ca.: 2 min. - geändert am: 02.03.2024 um 12:41 Uhr - ID: 7544