Amateurfunk via Satellit

erobere den Weltraum

Allgemein

Amateurfunksatelliten sind Satelliten oder Raumsonden, die meist von Funkamateuren gebaut oder betrieben werden und die zur Kommunikation die Amateurfunkbänder benutzen. Manche dieser Satelliten enthalten Transponder, die als Relaisstationen für verschiedene Betriebsarten genutzt werden können. Andere enthalten Experimente oder Kameras, deren Daten zur Erde übertragen werden. Einige Amateurfunksatelliten mit einer Erdumlaufbahn werden als OSCAR (Orbiting Satellite Carrying Amateur Radio) bezeichnet.

Frühe Satelliten nutzten auch Frequenzen im 15- und 10-Meter-Band. Heute findet der meiste Funkverkehr im 2-Meter- und 70-Zentimeter-Band statt, aber auch höhere Amateurfunkbänder werden benutzt.

Satellitenbetrieb erfordert in fast allen Fällen optische Sicht zum Satelliten. Die gegenwärtig aktiven Amateurfunksatelliten fliegen meist auf niedrigen Umlaufbahnen bis etwa 1200 km (Low Earth Orbit). Damit sind Verbindungen über ein paar 1000 km während eines max. 20 Minuten langen Zeitfensters möglich. Die Sendeleistung der Satelliten liegt, bedingt durch die Energieausbeute der Solarzellen und die Abstrahlmöglichkeiten für die Verlustleistung im Vakuum, typisch unter 1 W. Im 2-m-Bereich ist der Empfang grundsätzlich auch mit Rundstrahlantennen möglich. Auf den höheren Bändern ist, bedingt durch die geringere Wellenlänge, die Wirkfläche der Antennen kleiner und deshalb die Streckendämpfung höher. Dort ist der Empfang praktisch nur mit Richtantennen möglich.
(Quelle: Wikipedia)

Qatar-OSCAR 100

Der erste geostationäre Amateurfunktransponder (P4-A) auf Es’hail-2 ist ein Gemeinschaftsprojekt der Qatar Satellite Company (Es’hailSat), der Qatar Amateur Radio Society (QARS) und der AMSAT Deutschland (AMSAT-DL).

Geostationär bedeutet, dass man die Antenne nicht ständig nachführen muss. Wie beim Fernseh SAT Empfang kann die Antennte fest auf den Satelitten ausgerichtet werden.

Geostationäre Position im Orbit: 25.9° Ost

Transponder 1: Schmalband-Lineartransponder
Betriebsarten: SSB und CW Uplink: 2‘400.050 MHz – 2‘400.495 MHz Downlink: 10’489.505 MHz – 10’489.995 MHz. Bandbreite: rund 500 kHz (Kapazität für ca. 180 simultane Funkkontakte)

Transponder 2: Breitband-Lineartransponder für DATV
Betriebsarten: DVB-S Uplink: 2‘401.500 MHz – 2‘409.500 MHz Downlink: 10.475 MHz +/- 4MHz Bandbreite: 8 MHz

Selber hören

Das Beste, man kann über das Internet hören was auf diesem Satelliten los ist:

https://eshail.batc.org.uk/nb/

Amateurfunk Satellit Abhören Anleitung für QO-100 Es'hail-2

Es wird aus Datenschutzgründen nur das Vorschaubild des Videos angezeigt. Erst nach einem KLICK auf das Video wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt.

Links

offizielle deutsche Amateurfunk-Satelliten Seite: https://amsat-dl.org