Notfunk allgemeine Info

Info

Stellen Sie sich auch eine Notfall-Ausrüstung (Lebensmittel, Hygieneartikel, Medikamente, Taschenlampe) nach der Broschüre „Für den Notfall vorgesorgt“ vom „Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe“ zusammen!
Informationen unter: http://www.bbk.bund.de
oder Tel. 022899-550-0

Hilfe im Notfall 🌍 Bürgernotfunk Karten im Web

Es wird aus Datenschutzgründen nur das Vorschaubild des Videos angezeigt. Erst nach einem KLICK auf das Video wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt.

Links aus dem Video:

Gesetz

Auszug aus dem Amateurfunkgesetz – AFuG 1997- Ausfertigungsdatum: 23.06.1997

paragraph
Quelle: Pixabay.de

§ 2 Begriffsbestimmungen

Im Sinne dieses Gesetzes ist

(2) Amateurfunkdienst ein Funkdienst, der von Funkamateuren untereinander, zu experimentellen
und technisch-wissenschaftlichen Studien, zur eigenen Weiterbildung, zur Völkerverständigung
und zur Unterstützung von Hilfsaktionen in Not- und Katastrophenfällen wahrgenommen wird; der
Amateurfunkdienst schließt die Benutzung von Weltraumfunkstellen ein. Der Amateurfunkdienst und der
Amateurfunkdienst über Satelliten sind keine Sicherheitsfunkdienste,

§ 5 Rechte und Pflichten des Funkamateurs

(5) Der Funkamateur darf nur mit anderen Amateurfunkstellen Funkverkehr abwickeln. Der Funkamateur darf
Nachrichten, die nicht den Amateurfunkdienst betreffen, für und an Dritte nicht übermitteln
. Satz 2 gilt nicht in
Not- und Katastrophenfällen.

Zusammenfassung:

lt. den o.g. Auszügen des AFuG darf der Funkamateur die Hilfsaktionen in Not- und Katastrophenfällen unterstützen und darf diese Informationen in diesem Fall auch für und an Dritte übermitteln.

Bemerkung: Dieses ist leider seit Einführung des TETRA Funkstandards bei dem BOS Funk nur noch bedingt bis gar nicht mehr möglich, da TETRA ein verschlüsselter digitaler Funkstandard (Europaweit) ist. Hierdurch ist es auch dem Funkamateur nicht möglich mit BOS zu kommunizieren. Siehe Video „Notfunk im Notfall“
Eine Benutzung von Amateurfunkgeräten für nicht lizenzierte Funker (z.B. CB Funker) ist nicht vorgesehen und strafbar (Strafen bis 10.000 Euro zzgl. sonstiger Kosten).

gute Informationen auch für Jedermann

Notfunk Teil1 - Kann ich mit einem Funkgerät die Feuerwehr oder den Notarzt rufen?

Es wird aus Datenschutzgründen nur das Vorschaubild des Videos angezeigt. Erst nach einem KLICK auf das Video wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt.
Notfunk - Teil 2! Welches Funkgerät benötige ich?

Es wird aus Datenschutzgründen nur das Vorschaubild des Videos angezeigt. Erst nach einem KLICK auf das Video wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt.

Mein Vorschlag: Deutschland weites eigenes Funknetzwerk

Da die Kommunikation in Deutschland bei einem Blackout weitgehend zum Erliegen kommt, und es keine genehmigte Alternative gibt, würde ich es in Betracht ziehen, wie in der Schweiz ein von REGA betriebenes Notfallfunk System für Deutschland zu installieren:

Rega-Funk

Die Schweizer Rega betreibt landesweit ein eigenes VHF-Funknetzwerk. Die Frequenz 161,300 MHz dient dabei landesweit als Notruf-Kanal, welcher von der Rega-eigenen Leitstelle in Zürich abgehört wird. Alarmiert wird über das ZVEI-1-Selektivrufverfahren, wobei die Ruffolge 21414 zur Alarmierung Verwendung findet. Mit der Ruffolge 21301 kann überprüft werden, ob eine Verbindung möglich ist. Die Frequenz 161,300 MHz kann von jedermann in der Schweiz ohne eine Lizenz des BAKOM verwendet werden. Entsprechende VHF-Handfunkgeräte mit 2,5 Watt Ausgangsleistung sind in der Schweiz ohne Funklizenz frei erhältlich. Über diese Frequenz kann ein Hubschrauber eingewiesen werden, da auch die Hubschrauber der Rega über diese Frequenz kommunizieren können. Des Weiteren hört die Rega auf der Frequenz 159,200 MHz, die auch zur Alarmierung von Hubschraubern dient. Diese Frequenz steht nur Bergrettungsdiensten und Berghütten-Notrufstationen zur Verfügung. Auch auf dieser Frequenz wird die Ruffolge 21414 eingesetzt, um die Zentrale in Zürich zu alarmieren. Besonders in Süddeutschland wird die Frequenz zur Alarmierung von Rega-Hubschraubern verwendet.
Quelle: Wikipedia.de

Bitte schreibt mir mal unten in die Kommentare, was ihr davon haltet.

AREDN Notfall Daten Netzwerk

AREDN (Amateur Radio Emergency Data Network) ist ein Mesh-Funknetzwerk, welches auf Amateurfunkfrequenzen betrieben wird.

Es ist ein Hochgeschwindigkeits-Netzwerk mit Datenraten bis zu 54 Mbps, entwickelt, um ein TCP/IP Medium bereitzustellen, wenn andere Netzwerk-Infrastruktur bereits ausgefallen ist (vergl. Internet) .

Mehr unter … https://www.dl2fbo.de/aredn/

Links

Ein Projekt von DJ1NG / DN1NF PDF Datei

Faltblatt / Broschüre vom DARC

Notfunk Radio ist eine Videoplattform des DARC welche sich mit dem Thema beschäftigt

Downloads

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert