ILLW – International Lighthouse and Lightship Weekend

International Lighthouse and Lightship Weekend (ILLW)

Ein Weltweites Fest der Funkverbindung am Leuchtturm

Einleitung:
Das International Lighthouse and Lightship Weekend (ILLW) ist ein jährliches Amateurfunkereignis, das die einzigartige Kombination von Amateurfunk und maritime Geschichte feiert. Dieser Artikel beleuchtet die Entstehung, die Organisation, die Aktivitäten und die weltweite Bedeutung des ILLW.

1. Ursprung und Geschichte:

a. Gründung des ILLW:
– Das ILLW wurde erstmals 1998 in Schottland ins Leben gerufen.
– Die Idee entstand, um die Schönheit und historische Bedeutung von Leuchttürmen weltweit zu würdigen und Funkamateure zu mobilisieren.

b. Wachstum und Internationale Beteiligung:
– Was als lokale Initiative begann, hat sich zu einem globalen Ereignis entwickelt.
– Hunderte von Leuchttürmen in verschiedenen Ländern nehmen am ILLW teil, wodurch es zu einem Höhepunkt im Amateurfunkkalender wird.

2. Ziele und Zweck:

a. Förderung des Amateurfunks:
– Das ILLW fördert die Teilnahme von Funkamateuren an öffentlichen Orten und schafft eine Gelegenheit für das gemeinsame Interesse an der Funktechnik.
– Es dient auch dazu, das Bewusstsein für den Amateurfunk in der Öffentlichkeit zu stärken.

b. Maritime Geschichte feiern:
– Leuchttürme und Lightships sind Zeugen der maritimen Geschichte.
– Das ILLW bietet eine Plattform, um das kulturelle Erbe dieser Strukturen zu schätzen und zu teilen.

3. Organisation und Planung:

a. Zusammenarbeit mit Funkamateuren:
– Die Organisation des ILLW erfolgt oft in Zusammenarbeit mit Funkamateuren, lokalen Amateurfunkvereinen und maritimen Organisationen.
– Jeder Leuchtturm oder jedes Lightship wird von einem Team von Funkamateuren betreut.

b. Internationale Koordination:
– Die Veranstaltung wird international koordiniert, und eine offizielle Website bietet Informationen über teilnehmende Leuchttürme und Lightships weltweit.
– Die Website dient auch als Plattform für die Registrierung von Teilnehmern.

4. Aktivitäten während des ILLW:

a. Funkbetrieb am Leuchtturm:
– Funkamateure betreiben temporäre Amateurfunkstationen in der Nähe von Leuchttürmen und Lightships.
– Kontakte werden auf verschiedenen Bändern und Modulationsarten durchgeführt.

b. Besucherführungen:
– Viele teilnehmende Leuchttürme öffnen ihre Türen für die Öffentlichkeit.
– Besucher können historische Führungen erleben und mehr über die Bedeutung dieser markanten Strukturen erfahren.

c. Bildungsaktivitäten:
– Amateurfunkvereine organisieren oft Bildungsaktivitäten für die Öffentlichkeit.
– Workshops, Demos und Präsentationen bieten Einblicke in den Amateurfunk und die Geschichte der maritimen Kommunikation.

5. Teilnahme und Auszeichnungen:

a. QSL-Karten und Zertifikate:
– Funkamateure, die am ILLW teilnehmen, tauschen oft QSL-Karten aus, um die Funkkontakte zu bestätigen.
– Es gibt spezielle Zertifikate und Auszeichnungen für erfolgreiche Teilnahme.

b. Medienpräsenz:
– Das ILLW zieht oft die Aufmerksamkeit von Medien und Presse an.
– Die Präsenz in lokalen Nachrichten und sozialen Medien hilft dabei, das Bewusstsein für den Amateurfunk zu stärken.

Schlussfolgerung:

Das International Lighthouse and Lightship Weekend (ILLW) bringt Funkamateure, Geschichtsinteressierte und die Öffentlichkeit zusammen, um die einzigartige Kombination von Amateurfunk und maritimer Geschichte zu feiern. Durch die Teilnahme an diesem globalen Ereignis wird nicht nur die Vielfalt der Amateurfunkgemeinschaft unterstrichen, sondern auch die Bedeutung von

Links:

Offizielle Website des International Lighthouse and Lightship Weekend (ILLW):

Lesezeit ca.: 2 min. - Erstellt am: 11.02.2024 - ID: 8300