CTCSS

« Back to Glossary Index

CTCSS (Continuous Tone Coded Squelch System) ist ein Verfahren zur Selektion von Funksignalen im Amateurfunk. Es ermöglicht es Funkern, bestimmte Stationen auf derselben Frequenz zu hören, während andere ausgeblendet werden.

Funktionsweise:

  • CTCSS-Sender: Sendet einen Subton unterhalb des hörbaren Bereichs (ca. 300 Hz bis 3 kHz) zusammen mit dem Sprachsignal.
  • CTCSS-Empfänger: Öffnet die Rauschsperre (Squelch) nur dann, wenn der empfangene Subton mit dem eingestellten Subton übereinstimmt.

Vorteile von CTCSS:

  • Reduzierung von Störungen: CTCSS kann verwendet werden, um unerwünschte Signale auf derselben Frequenz zu unterdrücken, z. B. von anderen Funkstationen oder von vorbeifahrenden Autos.
  • Erhöhte Privatsphäre: CTCSS ermöglicht die Bildung von privaten Gesprächsgruppen auf derselben Frequenz, indem nur Stationen mit dem gleichen CTCSS-Ton miteinander kommunizieren können.
  • Vereinfachter Betrieb: CTCSS kann die Suche nach gewünschten Stationen vereinfachen, da nur Stationen mit dem gleichen CTCSS-Ton angezeigt werden.

CTCSS-Töne:

Es gibt 39 standardisierte CTCSS-Töne mit Frequenzen zwischen 67,9 Hz und 254,1 Hz. Jeder Ton hat eine eigene Nummer, z. B. CTCSS 21 für 88,5 Hz.

Verwendung von CTCSS:

  • Repeater-Zugang: Viele Amateurfunk-Repeater erfordern die Verwendung eines bestimmten CTCSS-Tons, um Zugang zu erhalten.
  • Private Gespräche: