Quelle: https://openverse.org

Was ist die komplexe Ebene?

Die komplexe Ebene, das Buschbeck- und das Smith-Diagramm, im letzten Jahrhundert von Philiph Smith entwickelt, sind bis heute die 3 wichtigsten Instrumente zur bildlichen Darstellung der Impedanzen in passiven HF-Systemen. Sie sind die wichtigsten Werkzeuge des HF-lers um die Vorgänge in passiven HF-Systemen überhaupt zu verstehen und zu durchschauen. Jeder der mal versucht hat, konjugierte Anpassung zwischen verschieden Impedanzen Z1 und Z2 – ohne Rechnung – zu verstehen, hat bestimmt schon mal an sich gezweifelt. Hat man allerdings die komplexe Ebene innerlich vor dem geistigen Auge, kann man sofort und spontan übersehen mit welchen Blindelementen L,C – ob in Serie oder parallel, konjugiert komplexe Anpassung prinzipiell zu erreichen ist. Um dann die tatsächlichen Wertepaare von Ls, Cs bzw. Lp und Cp aus der komplexen Ebenen zu ermitteln, muss das Diagramm auf einen beliebigen Widerstandswert normiert werden und man kann an der Beschriftung nach Ent-Normierung sofort den Zahlenwert bestimmen.
Die komplexe Ebene kann man sich mit einem Zirkel selber zeichnen. Buschbeck und Smith sind für wenige Euros zu haben.

In der Literatur sind die gesamten Vorgänge kaum besser als in den Funktechnischen Arbeitsblättern -FTA- mit vielen Beispielen dargestellt. Jeder der weiß was ein Kondensator oder Induktivität ist kann die vielen Beispiele in den FTA sofort versehen.

Ein bisschen schwieriger ist das Smith-Diagramm, denn es ist auf den ersten Blick ein undurchdringlicher Dschungel an gekrümmten Linien. Auch hier helfen die FTA`s weiter. Exakte Erklärungen und viele, viele Beispiele aus der Praxis führen zum leichten Umgang mit den wirren Linien.

Die FTA sind im Netz zu finden und hier ist Band Band 5 bis 7 über Induktivitäten, Gegen-Induktivitäten, Kapazitäten, Antennen und das Widerstands – Leitwert – Diagramm – die komplexe Ebene, die richtige Wahl.

Als weiteres Hilfsmittel sei auf das kostenlose RFSim hingewiesen.

Dr. Walter Schau, DL3LH

LTspice XVI

Ein ungeheuer wertvolle Software des ehemaligen Halbleiterherstellers Linear Technology ist das kostenlose LTspice zur Schaltungssimulation.
Mit dem Programm können beliebig komplizierte, aktive und passive elektronischen Schaltungen mit Röhren aller Art, Dioden aller Art, Transistoren aller Art usw. unter Anwendung der dynamischen Parameter der Bauteile am Rechner simuliert werden. Durch automatische Variation aller Bauteile kann das dynamische Verhalten einer beliebigen Schaltung direkt am PC gesehen werden.

Entwickelt wurde es von Mike Engelhardt – genial – es ist einfach und übersichtlich.Die Windows-Version wurde vom Autor auf Kompatibilität unter Wine getestet, so dass man es auch unter Linux nutzen kann. Für macOS gibt es eine eigenständige Version. 2016 wurde von Linear Technology die aktuelle Version LTspice XVII für Windows 7, 8 und 10 vorgestellt.
Nach der Trennung Mike Engelhardts von Analog Devices findet seit 2019 im Wesentlichen nur noch eine Pflege der Bauteilbibliotheken statt, wobei viele Halbleiter Hersteller komplette Bibliotheken ihrer Produkte zur Anwendung in LTspice zur Verfügung stellen. Auch kann man selbst gemessene Daten und S-Parameter von Bauelementen in das Programm einfügen. Enthalten ist auch eine Bibliothek von diskreten Bauelementen und integrierten Schaltungen anderer Hersteller.

Zeitverläufe – inklusive Parametervariationen – lassen sich berechnen und darstellen und vom Zeit- in den Frequenzbereich transformieren. Weiterhin kann man eine dynamische Klein- und Großsignalanalyse inklusive einer Monte-Carlo-Simulation durchführen.

Zusätzlich zu analogen Bauteilen werden auch digitale Gatter in den Bibliotheken mitgeliefert. Durch die Kompatibilität mit SPICE können Modelle aus anderen Quellen relativ einfach übernommen und verwendet werden. LTspice ist Freeware, darf nicht verändert, jedoch von jedermann kostenfrei genutzt werden, außer von Halbleiterherstellern im Rahmen der Vermarktung ihrer Produkte.

Dr. Walter Schau, DL3LH

Weblinks:

Leichter Einstieg in die SPICE-Schaltungssimulation mit LTspice XVII von Gunthard Kraus, deutschsprachig. Sehr gute Erklärungen.

Zeitschriften Amateurfunk

Quelle: Pixabay.de

Literatur zu unserem Hobby – für die, die etwa mehr wissen wollen

Sehr Empfehlenswert sind:

Funktechnische Arbeitsblätter Mth 86: Widerstandstransformation bei Leitungen, das Buschbeck-Diagramm, komplexe Ebene, Funkschau 1955/4.

Funktechnische Arbeitsblätter Mth 87: Das Kreisdiagramm, Funkschau 1957/4.

Funktechnische Arbeitsblätter Mth 88: Das Arbeiten mit dem Kreisdiagramm. Funkschau 1960/10, 11, 12.

Funktechnische Arbeitsblätter Mth 89: Das Kreisdiagramm
mit vielen Anwendungsbeispielen, Funkschau 1959/8.

Funktechnische Arbeitsblätter Sk 81: Wellenwiderstand von Paralleldraht-und konzentrischen Leitungen. Funkschau 1961/3, 4.

Funktechnische Arbeitsblätter Sk 86: Die Lecherleitung mit verschiedenen Abschluss-Widerständen. Funkschau 1961/4.

Brückmann, H.: Antennen, ihre Theorie und Technik. Leipzig: Hirzel 1939

Kammerloher Hochfrequenztechnik I; Elektromagnetische Schwingungskreise. Leipzig: C.F. Wintersche Verlagshandlung 1941

THE ARRL ANTENNA BOOK

Wigge, H.: Die Antenne. Funktechnischer Vorwärts 11. Jahrgang (1941) Heft 7–24; 12. Jahrgang (1942) Heft 1–22.

Huber, Rudat: Die Goubeau-Leitung im Senderbetrieb. Eigenschaften und Betriebserfahrungen. RTM Jahrgang 3 (1959), Nr. 6, S. 277–283.

Schweisthal, Die Reusen-Energieleitung. NWDR Technische Hausmitteilungen Jahrgang 4 (1952), Nr. 3/4, S. 45–47.

Fricke, H,: Sendeantennen, Funktechnischer Vorwärts 14. Jahrgang (1944), Heft 3/4.

Dr. Walter Schau, DL3LH

Deutschland-Rundspruch 26/2024, 26. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880
Deutschland-Rundspruch 26/2024, 26. KW

Redaktionsschluss: Montag 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 27. Juni 2024, 17:30 UTC. Die aktuelle
Audiofassung gibt es auch als RSS-Feed unter https://www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch und als mp3 unter
https://www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3. Die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter
https://www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/#c35494.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende
des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 26 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 26. Kalenderwoche 2024. Diesmal haben wir
Meldungen zu folgenden Themen:

– Novellierte Amateurfunkverordnung (AFuV) am 24. Juni in Kraft getreten
– Neues zu den Amateurfunkprüfungen
– Neues zu 50ohm.de: Video für Lektion 13 geht Online
– 47. HAM RADIO in Friedrichshafen
– Deutschlandfunk Kultur berichtet über Amateurfunk
– OV-Netzwerk – Gemeinsam Ortsverbände voran bringen
– Aktuelle Conteste
und
– Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Novellierte Amateurfunkverordnung (AFuV) am 24. Juni in Kraft getreten
———————————————————————-
Am Montag, den 24. Juni, ist die novellierte Amateurfunkverordnung in Kraft getreten. Mit der überarbeiteten Verordnung gesteht der
Gesetzgeber dem Amateurfunkdienst neue, zeitgemäße Möglichkeiten zu. Die AFuV regelt erstmals den Remotebetrieb für Funkamateure der
Klasse A. Weiterhin gibt es mit der Einführung der neuen Einsteigerklasse N wieder drei Amateurfunkklassen. Die Prüfungsmodalitäten
sind neu gestaltet und bauen nun aufeinander auf. Die erste Prüfung findet in Kürze auf der HAM RADIO in Friedrichshafen statt. Der
Ausbildungsbetrieb wird durch die neue Verordnung vereinfacht, so genügt ein /T am eigenen Rufzeichen zur Kenntlichmachung des
Ausbildungsbetriebs. Und auch Funkamateure der Klasse E können sich über erweiterte Befugnisse freuen, u.a. ist nun der Zugang zu
den GHz-Bändern ab dem 23-cm-Band möglich. Die Änderungen finden Sie zusammengefasst in einer Schnellübersicht, online abrufbar als
PDF-Datei auf der DARC-Webseite [1]. Darin findet sich auch ein gesonderter Hinweis für das Thema Klasse E und 6 m. Die befristete
Duldungsregelung entfällt. Da die Klasse E keine Frequenzzuweisung in der neuen AFuV hat, ist der Betrieb in diesem Frequenzbereich
nicht mehr gestattet. Am 22. März 2024 hatte der Runde Tisch Amateurfunk (RTA) einen Antrag auf Fortsetzung der befristeten Duldung
über den 23. Juni 2024 hinaus, gestellt. Dieser Antrag wurde ohne Kommentar mit Hinweis auf die Verfügung Nr. 24/2023 vom 20.
Dezember 2023 abgelehnt. Derzeit ist der RTA mit der militärischen Frequenzverwaltung und dem Bundesministerium für Digitales und
Verkehr (BMDV) im Gespräch. Hier wurde in ersten Gesprächen eine neue Duldungsregelung für 2025 in Aussicht gestellt.
Zum Thema novellierte AFuV weiterhin beachtenswert sind die Verfügungen Nr. 58 und 61 der Bundesnetzagentur, erschienen im Amtsblatt
Nr. 11 vom 12. Juni [2]. Die novellierte AFuV wurde kürzlich am 4. Juni im Bundesgesetzblatt Nr. 175 veröffentlicht [3]. Eine
initiale Pressemitteilung aus 2023 des zuständigen Ministeriums finden Sie über das Internet [4].

Neues zu den Amateurfunkprüfungen
———————————
Nächste Woche finden nach einer betriebsbedingten Pause die ersten Prüfungen gemäß der neuen Amateurfunkverordnung statt. Erstmals
werden dabei auch Prüflinge die Prüfung zur Klasse N ablegen. Auf Anregung des AJW-Referats hat die BNetzA eine kombinierte
PDF-Datei aller Prüfungshilfsmittel erstellt, die nun zum Download bereitsteht [5]. Das AJW-Referat bedankt sich bei der BNetzA für
diesen Schritt. Damit ist das mühsame Zusammensuchen der einzelnen Informationen aus verschiedenen Quellen nicht mehr erforderlich.
Außerdem wünscht das AJW-Referat allen Prüflingen viel Erfolg bei den bevorstehenden Prüfungen.

Neues zu 50ohm.de: Video für Lektion 13 geht Online
—————————————————
Die Lektion 13 des 50Ohm.de Klasse N Videokurses ist auf YouTube veröffentlicht worden. Dieser Kurs entsteht in Kooperation mit dem
AFU-Channel von Michael, DL2YMR, und dem AJW-Referat des DARC. Das aktuelle Video behandelt das Thema „Bauteile und Schaltkreise“
[6]. Funkamateure genießen das Privileg, selbst Sendeanlagen bauen zu dürfen. Ebenfalls dürfen Funkamateure kommerziell gefertigte
Sendeanlagen modifizieren. Daher werden von jedem Funkamateur elektrotechnische Kenntnisse verlangt, die in diesem Kapitel
besprochen werden.

47. HAM RADIO in Friedrichshafen
——————————–
An diesem Wochenende, vom 28. bis zum 30. Juni dreht sich in Friedrichshafen am Bodensee alles um das Thema Amateurfunk: Gemeinsam
mit der Messegesellschaft öffnet der DARC e.V. als ideeller Träger von Europas größter Fachmesse für Funkamateure die Türen in die
Welt des Amateurfunks. Das Messemotto in diesem Jahr behandelt das Thema 60 Jahre Islands On The Air. Das IOTA-Programm fördert seit
1964 internationale Funkverbindungen auf sowie von Inseln. Im begleitenden Bodenseetreffen finden sich passende Vorträge zum
Messemotto wieder. Viele Fachvorträge, Treffen und Workshops erwarten die Besucher vor Ort. Ein großer Anlaufpunkt wird erneut der
große HAM-Flohmarkt sein. In der großen Messehalle A1 präsentieren sich neben den Verbänden aus aller Welt auch viele Händler und
Hersteller. Abgerundet wird das Messegeschehen durch viele weitere Aktionen. Weitere Informationen zu Europas größter
Amateurfunkmesse finden Sie im Internet [7].

Deutschlandfunk Kultur berichtet über Amateurfunk
————————————————-
Das Hörfunkprogramm Deutschlandfunk Kultur brachte am 22. Juni in seiner wöchentlichen Sendung „Breitband – Magazin für digitale
Kultur“ unter anderem einen Beitrag über den Amateurfunk. In Form eines Podcasts unterhielten sich drei Personen, die nicht
Funkamateure waren, über den Amateurfunkdienst. Die Gesprächsrunde dauerte rund 15 Minuten, und ein inhaltlicher Anhaltspunkt war
unter anderem auch die novellierte Amateurfunkverordnung. In einigen O-Ton-Passagen kommt Lars Weiler, DC4LW, zu Wort, der aus dem
Amateurfunkalltag berichtet und seine Möglichkeiten erklärt. Wer selbst zuhören möchte, findet den Beitrag ab etwa Minute 26 [8].
Darüber berichtet Alfred Artner, DG0GM.

OV-Netzwerk – gemeinsam Ortsverbände voranbringen
————————————————-
Jens Bratzel, DL7ACN, berichtet in einer E-Mail an die Redaktion über eine neue Initiative, gemeinsam Ortsverbände voranzubringen.
Das OV-Netzwerk habe das Ziel, „Funkamateure zusammenzuführen, die Interesse am gemeinsamen Brainstorming haben und Ideen, Konzepte,
Vorschläge, Lösungen entwickeln möchten, für den eigenen, andere Ortsverbände und unseren Verein als Ganzes“, berichtet DL7ACN. Das
Projekt startete am 19. Juni auf dem Treff.DARC. „Als erste Idee wurde eine Spotting-Gruppe für Ausbildungsstationen und
Vorführ-QSOs auf dem Messenger Telegram ins Leben gerufen. Jeder, der Ausbildungsfunk anbietet, Funkverkehr zur
Öffentlichkeitsarbeit macht oder Interesse hat, diese Bereiche als Gegenstation zu unterstützen, hat nun eine Plattform, um passende
QSO-Partner schneller zu finden [9]“, erklärt OM Bratzel. Interessenten am Projekt treffen sich jeden dritten Mittwoch im Monat auf
Treff.DARC, um es mit eigenen Ideen voranzubringen [10]. Weiterhin verweist DL7ACN auf den Matrix-Chat des DARC [11] und die
DARC-Mailingliste „treff_ov_netzwerk — OV-Aktivierung & Mitgliedergewinnung“ [12].

Aktuelle Conteste
—————–
6. bis 7. Juli: DARC VHF/UHF/Mikrowellenwettbewerb, Marconi Memorial HF Contest und Original QRP Contest
9. Juli: DARC RTTY-Kurzcontest
13. bis 14. Juli: IARU HF World Championship
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contest-Termintabelle in der CQ DL 7/24
auf S. 70.

Der Funkwetterbericht vom 24. Juni, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
———————————————————————–
Zunächst der Rückblick vom 18. bis 24. Juni:
Die Ausbreitungsbedingungen im Berichtszeitraum waren geprägt von ruhigen geomagnetischen Bedingungen und ruhiger bis hoher
Sonnenaktivität. 13 M-Flares und fast 180 C-Flares charakterisierten die Sonnenaktivität. Der stärkste Flare, ein M 9,3, wurde am
23. Juni nahe der Sonnenfleckengruppe 3723 beobachtet. Sie ist die alte langlebige Region 3664 beim dritten Sonnenumlauf. Alle
koronalen Masseausbrüche fanden auf der Sonnenrückseite statt. Die Plasmawolken waren nicht in Richtung Erde gerichtet. Die für 3000
km Sprungentfernung geltende MuF2 lag zwischen 14 und 21 MHz. Manchmal öffnete das 12-m-Band. Aber auch auf 80 m wurden VK2BJ und
VK2GR abends gehört. Auf den oberen Kurzwellenbändern und auf dem 6-m-Band sorgte die sporadische E-Schicht für
Short-Skip-Bedingungen. Allerdings hatten wir uns jetzt im Sonnenfleckenmaximum intensivere Sporadic-E-Bedingungen erhofft.
Tropo-Bedingungen wurden auf den Bändern über 30 MHz bis 145 MHz beobachtet.

Vorhersage bis 2. Juli:
Der solare Fluxindex bleibt unverändert hoch im Bereich zwischen 170 und 200 Einheiten, geprägt durch M-Flares. Von den elf
sichtbaren Sonnenfleckenregionen befinden sich die meisten in den östlichen Quadranten der Sonne [13]. Eventuelle koronale
Masseauswürfe werden wahrscheinlich erst in der nächsten Woche geoeffektiv sein. Intensivere geomagnetische Störungen sind deshalb
nicht vorhergesagt worden. Wir erwarten für Sommerverhältnisse relativ gute Ausbreitungsbedingungen bis 15 m. Die sporadische
E-Schicht bildet sich täglich aus und kann für Überraschungen sorgen.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:34; Melbourne/Ostaustralien 21:36; Perth/Westaustralien 23:17; Singapur/Republik Singapur
23:01; Anchorage/Alaska 12:20; Johannesburg/Südafrika 04:55; Tokio/Japan 19:26; Honolulu/Hawaii 15:51; San Francisco/Kalifornien
12:49; Port Stanley/Falklandinseln 12:06; Berlin/Deutschland 02:44.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:26; San Francisco/Kalifornien 03:36; Sao Paulo/Brasilien 20:30; Port
Stanley/Falklandinseln 19:54; Honolulu/Hawaii 05:16; Anchorage/Alaska 07:38; Johannesburg/Südafrika 15:25; Melbourne/Ostaustralien
07:09; Auckland/Neuseeland 05:12; Berlin/Deutschland 19:33.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL.
Meldungen für den Rundspruch – mit bundesweiter Relevanz – schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per
E-Mail ausschließlich an redaktion@darc.de. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet
Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und
abmelden. Bitte bewahren Sie hierfür Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!


Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] https://www.darc.de/fileadmin/filemounts/gs/redaktion/DARC-Portal/2024/2406/AFuV2024-Schnelluebersicht.pdf
[2] https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Allgemeines/Presse/Amtsblatt/start.html
[3] https://www.recht.bund.de/bgbl/1/2024/175/VO.html
[4] https://bmdv.bund.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2023/062-amateurfunk-einfacher.html
[5]
https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Amateurf
unk/AntraegeFormulare/Hilfsmittel_12062024.pdf?__blob=publicationFile&v=2
[6] https://www.youtube.com/watch?v=M6c2mlsrIvo
[7] https://www.darc.de/nachrichten/veranstaltungen/#c9487, https://www.hamradio-friedrichshafen.de/
[8] https://www.deutschlandfunkkultur.de/digitaler-euro-so-anonym-wie-bargeld-dlf-kultur-55173e07-100.html
[9] https://t.me/+f9VAXDcSHjQxOTFi
[10] https://treff.darc.de/d/#/teilnehmer/D8faWT3l
[11] https://matrix.to/#/#ov_aktivierung:darc.de
[12] https://lists.darc.de/mailman/listinfo/treff_ov_netzwerk
[13] https://www.solarham.com/magnetogram.htm
[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

[mail] Wenn Sie in Zukunft den Deutschland-Rundspruch nicht mehr von uns erhalten möchten, dann können Sie diesen jederzeit abmelden
unter: https://lists.darc.de/mailman/listinfo/rundspruch

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards
Redaktion CQ DL

Deutscher Amateur-Radio-Club e. V.
Lindenallee 4
34225 Baunatal
Tel.: (05 61) 9 49 88-0
Fax: (05 61) 9 49 88-50
E-Mail: redaktion@darc.de
Web: https://www.darc.de
Vereinsregister Kassel, VR 1314

Geschichte des Amateurfunks by DL2FBO.de

erstellt mit KI von DL2FBO.de

etwas Amateurfunk Geschichte

Erst am 28. November 1923 – vor rund 100 Jahren – wurde die erste zweiseitige Funkverbindung zwischen einer amerikanischen und einer französischen Amateurfunkstation hergestellt.
Ab Nov.1924 wurden in Deutschland die ersten Versuch-Sender-Genehmigungen nur an anerkannte Funkvereine vergeben und ab Aug.1933 gab es nur 180 Sendegenehmigungen, erteilt von der Deutschen Reichspost. Die Zahl der Amateurfunkstellen stieg bis 1939 -zu Kriegsbeginn – auf etwa 600. Danach gab es nur wenig ausgesuchte Kriegslizenzen, wie die von Günter Camps, DL1JD aus Kiel, Ringstr. 55.
weil man den Kontakt in andere Länder als besonders wichtig erachtete.

2006 wurden erstmals Signale der Sonde Voyager 1 aus einer Entfernung von 14,7 Mrd. km mit Hilfe der Sternwarte Bochum unter der Leitung von Heinz Kaminski empfangen. Es kamen rauscharme parametrische Systeme zum Einsatz, um die Streckendämpfung von über 200 dB in Analogtechnik zu meistern.
Heinz, ein deutscher Chemieingenieur und Weltraumforscher, gründete 46 die Sternwarte und war ein glühender Funkamateur mit dem Rufzeichen DJ5YM. Bochum empfing auch 1957 die Signale des ersten künstlichen russischen Satelliten, den Sputnik 1, noch bevor wir unsere UKW Kisten auf die passende Frequenz umbauen konnten. Der persönliche Kontakt mit Heinz war immer eine Bereicherung erster Güte – unvergessen.

Der höchste von Funkamateuren genutzte Funkmast “Gartow 2” in Höhbeck in Niedersachsen ist 344 m hoch. Der Funkmast wurde von 1977 bis 1979 erbaut. Schwindelfreie Funkamateure betreiben auf dem Mast eine Relaisstation für ATV.

Das größte Radioteleskop der Welt ist das RATAN 600 bei Selentschukskaja in Russland.mit einem Durchmesser von 576 Metern und wird von vielen Funkamateuren betrieben.

Die größte überbrückte Strecke unter 9 kHz beträgt 7.257 km und gelang erst 2020 den Funkamateuren Markus Vester, Tom Kölpin und Bernd Wiesgickl aus der Oberpfalz – Weltrekord.

Die erste QSL-Karte wurde im Jan.1922 von William Edward Frederick Corsham verschickt.

Das Durchschnittsalter der Funkamateure in der BRD liegt heute bei 60, die meisten sind zwischen 50 und 75 Jahre! Weltweit gibt es etwa
3 Millionen, die meisten davon in den USA, gefolgt von Japan und dem Vereinigten Königreich. Gemessen an der Einwohnerzahl ist in Japan jeder 300., in den USA jeder 400. und im Vereinigten Königreich jeder 900. ein Funkamateur. In der BRD gibt es rund 72.000, gemessen an der Einwohnerzahl entspricht das nur jeder 1200. zur Gilde der FA gehört. Die meisten Funkamateure gab es 2002 mit 85.289. Seit diesem Höchststand ist die Anzahl auf rund 72.000 gesunken, mit fallender Tendenz.

Die größten Amateurfunkverbände sind der kostenpflichtige DARC und der VFDB mit 33.000 bzw. 2.000 Mitgliedern.

Dr. Walter Schau, DL3LH

Wer mehr über Heinz wissen will;

(1) Heinz Kaminski – Wikipedia. https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Kaminski.

(2) Sternwarte Bochum – Wikipedia. https://de.wikipedia.org/wiki/Sternwarte_Bochum.

(3) News: Raumfahrtpionier Heinz Kaminski, DJ5YM, wäre heute 100. DARC. https://www.darc.de/nachrichten/meldungen/archiv-details/news/raumfahrtpionier-heinz-kaminski-dj5ym-waere-heute-100-jahre-alt-geworden/.

(4) https://bing.com/search?q=Heinz+Kaminski+Sternwarte+Bochum.

(5) IUZ Sternwarte Bochum. https://www.sternwarte-bochum.de/.

(6) STERNWARTE-BOCHUM | Heinz Kaminski. https://www.sternwarte-bochum.de/kaminski-sternwarte-bochum.

(7) Heinz Kaminski – Physik-Schule. https://www.cosmos-indirekt.de/Physik-Schule/Heinz_Kaminski.

Deutschland-Rundspruch 25/2024, 25. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880
Deutschland-Rundspruch 25/2024, 25. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 20. Juni 2024, 17:30 UTC. Die aktuelle Audiofassung gibt es auch als RSS-Feed unter https://www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch und als mp3 unter https://www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3. Die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter https://www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/#c35494.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 25 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 25. Kalenderwoche 2024. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

– Countdown läuft: Novellierte Amateurfunkverordnung tritt am 24. Juni in Kraft
– 47. HAM RADIO in Friedrichshafen
– Programmplan der 10. Software Defined Radio Academy steht fest
– BCC-Contest-University mit 70 Anmeldungen
– EM-SES-Stationen QRV – Erste Diplome
– Ergebnisse der Wahlen im Distrikt Westfalen-Süd (O)
– Längstwellensender SAQ feiert 100 Jahre am Alexanderson-Tag
– Aktuelle Conteste
und
– Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Countdown läuft: Novellierte Amateurfunkverordnung tritt am 24. Juni in Kraft
—————————————————————————–
Der Countdown bis zum Inkrafttreten der novellierten Amateurfunkverordnung läuft: Das überarbeitete Regelwerk für den Amateurfunkdienst erlangt in Kürze, am Montag, den 24. Juni seine Gültigkeit. Die neue AFuV regelt erstmals den Remotebetrieb für Funkamateure der Klasse A. Weiterhin gibt es mit der Einführung der neuen Einsteigerklasse N wieder drei Amateurfunkklassen. Die Prüfungsmodalitäten sind neu gestaltet und bauen nun aufeinander auf. Die erste Prüfung findet in Kürze auf der HAM RADIO in Friedrichshafen statt. Der Ausbildungsbetrieb wird durch die neue Verordnung vereinfacht, so genügt ein /T am eigenen Rufzeichen zur Kenntlichmachung des Ausbildungsbetriebs. Über weitere Neuerungen berichtete der DARC bereits kurz nach Bekanntwerden in CQ DL 8/23 auf S. 5. Beachtenswert sind ferner die Verfügungen Nr. 58 und 61 der Bundesnetzagentur, erschienen im Amtsblatt Nr.11 vom 12. Juni – hier berichtete der DARC ve
rgangene Woche.

47. HAM RADIO in Friedrichshafen
——————————–
Vom 28. bis zum 30. Juni dreht sich in Friedrichshafen am Bodensee alles um das Thema Amateurfunk: Gemeinsam mit der Messegesellschaft öffnet der DARC e.V. als ideeller Träger von Europas größter Fachmesse für Funkamateure die Türen in die Welt des Amateurfunks. Die weite Welt spielt deshalb auch beim Motto der diesjährigen HAM RADIO eine bedeutsame Rolle: Wir feiern 60 Jahre Islands On The Air, oder bekanntermaßen kurz IOTA.
Seit 1964 fördert das internationale Programm IOTA Funkverbindungen mit Stationen auf Inseln weltweit, vom kleinen Felsenriff in der Weite des Ozeans bis zur größten Insel der Welt. Das Messemotto spiegelt sich auch im begleitenden Bodenseetreffen wider, das in seinem 73. Jahr angekommen ist. Viele Fachvorträge, Treffen und Workshops erwarten die Besucher vor Ort. Ein großer Anlaufpunkt wird erneut der große HAM-Flohmarkt sein – hier lohnt sich das Stöbern nach technischen Schätzen. In der großen Messehalle A1 präsentieren sich neben den Verbänden aus aller Welt auch viele Händler und Hersteller. Abgerundet wird das Messegeschehen durch viele weitere Aktionen – erleben Sie vor Ort drei Tage volles Programm. Weitere Informationen zu Europas größter Amateurfunkmesse finden Sie im Internet [1].

Programmplan der 10. Software Defined Radio Academy steht fest
————————————————————–
Der Programmplan für die 10. Software Defined Radio Academy – kurz SDR-A, die auf der HAM RADIO stattfinden wird, ist nun online abrufbar [2]. Es handelt sich um eine Veranstaltung innerhalb der HAM RADIO, die am Messesamstag stattfinden wird. Bewusst haben die Organisatoren diesmal auch den Fokus auf Einsteigerthemen rund um die Software Defined Radio Technik gelegt, um Newcomern einen leichten Zugang zu geben. So wird Ekki Plicht, DF4OR, über „SDR – eine leicht verständliche Einführung“ referieren. Im Zusammenhang mit der novellierten Amateurfunkverordnung ist auch der Vortrag von Prof. Dr. Matthias Jung, DL9MJ, mit dem Titel „Teaching SDR for Amateur Radio Licence Exams“ interessant. Nach der Mittagspause stechen die Vorträge mit Prof. Dr. Ulrich L. Rohde, N1UL, „10 Years of Software Defined Radio Academy“ sowie abermals von N1UL und Thomas Boegl, DL9MDB, mit dem Titel „Problems and Solutions in HF/UHF Systems“ heraus. Weitere Details finden sich im Progra
mm auf der genannten Webseite.

BCC-Contest-University mit 70 Anmeldungen
—————————————–
Die BCC-Contest-University, die am Freitagnachmittag bei der HAM RADIO in Friedrichshafen stattfindet, ist mit Stand des Redaktionsschlusses fast ausgebucht. Mit Pit, DK3WE, konnte ein weiterer Top-Contester als Referent gewonnen werden. Mit QRP konnte Pit beim letzten CQWW-CW-Contest den Weltsieg mit einem Weltrekord erringen – der Beweis, dass auch mit kleinster Leistung große Ergebnisse möglich sind. DK3WEs exklusive Operation-Tipps sind sicher ein weiterer guter Grund, sich für die CTU anzumelden. Die Anmeldung ist noch bis zum 22. Juni online möglich [3].

EM-SES-Stationen QRV – Erste Diplome
————————————
In den ersten drei Tagen der Fußball-Europameisterschaft haben die Sonderstationen DL2024E, DL2024U, DL2024R und DL2024O schon 5098 Verbindungen in ihre Logs geschrieben. Diplommanager Martin, DL1DCT, konnte bereits mehr als 15 Sonderdiplome „Vorrunde“ ausgeben. Dieses Einzeldiplom kann bis zum 26. Juni erarbeitet werden. Anträge und Ausgabe erfolgen über das DCL. Darüber berichtet Ric, DL2VFR.

Ergebnisse der Wahlen im Distrikt Westfalen-Süd (O)
—————————————————
Im Distrikt Westfalen-Süd (O) wurde Martin Köhler, DL1DCT, mit großer Mehrheit – 16 Ja-, 3 Nein-Stimmen und 4 Enthaltungen – zum Distriktsvorsitzenden wiedergewählt. Er wird unterstützt von seinen neuen Stellvertretern Daniel Kestel, DO7DMK – gewählt mit 22 Ja-/1-Nein-Stimme, 0 Enthaltungen, und Henning Schlautmann, DO6SH – mit 19 Ja-, 1-Nein-Stimme, 3 Enthaltungen. Letztere übernehmen das Amt von Marcus Engelmann, DL2DCX, und Peter Loose, DL1DAM.

Längstwellensender SAQ feiert 100 Jahre am Alexanderson-Tag
———————————————————–
Der schwedische Längstwellensender SAQ feiert sein 100. Jubiläum. Die Hochfrequenz wird mit einem historischen Maschinensender erzeugt. Zum Jubiläum am 30. Juni sind wieder Sendungen auf 17,2 kHz in CW geplant. Um 10:30 Uhr, also 08:30 UTC beginnt der Abstimmvorgang und die Sendung erfolgt eine halbe Stunde später, um 11 Uhr, d.h. 09:00 UTC. Eine zweite Sendung ist am Nachmittag um 13:30 Uhr, also 11:30 UTC geplant zunächst mit der Senderabstimmung, die eigentliche Sendung erfolgt auch hier eine halbe Stunde später um 14 Uhr, d.h. 12:00 UTC. Beide Sendungen können über YouTube per Livestream verfolgt werden [4]. Ein paar Tage zuvor, am 28. Juni sind Testaussendungen im Vorfeld geplant. Diese sollen in der Zeit von 13 bis 16 Uhr Lokalzeit erfolgen.

Aktuelle Conteste
—————–
22. bis 23. Juni: King of Spain Contest
23. Juni: RSGB 50 MHz CW Contest
6. bis 7. Juli: DARC VHF/UHF/Mikrowellenwettbewerb, Marconi Memorial HF Contest und Original